10 Tipps zum Kochen mit Wein

Während es im südlichen Europa ganz normal ist mit Wein zu kochen, ist es hierzulande nicht alltäglich Speisen mit Wein zu bereiten. Doch es kommen immer wieder Gerichte vor, denen Wein als Zusatz beigegeben wird. Vielen Interessenten, die gerne mit Wein kochen möchten stellt sich oft die entscheidende Frage, welche Art Wein zu welcher Speise passt?

Kochen mit Rotwein oder Weißwein?

Wein ist vor allem als Zusatz so beliebt, weil er dem Gericht, das gewisse Etwas gibt, was das Aroma angeht. Vor allem die einzelnen Bestandteile, die jeden Wein so einzigartig machen, sollen auch das Essen einzigartig machen. Genuss pur lautet die Devise, wenn es um das Kochen mit Wein geht. Hier gilt die Devise sowohl für den Weißwein als auch für den Rotwein. Allerdings sollte dabei immer beachtet werden, dass die Säure vor allem des Weißweines beherrschend sein kann. In der Karaffe zubereitet mit Essig und Zitrone kann dadurch die Speise schon ziemlich sauer werden. Was den Rotwein in der Weinkaraffe betrifft, dessen Gerbstoffe hinterlassen manchmal einen eher bitteren Geschmack.

Ratschläge für das Kochen mit Wein

  1. Am besten qualitativ und geschmacklich nur hochwertige Weine zum Kochen einsetzen. Letztendlich können billige Weine dem Essen kaum eine geschmackliche Steigerung beibringen. Im Normalfall serviert man dieselbe Sorte Wein die auch bei der Zubereitung der Speise zugesetzt wurde. Das verleiht dem Ganzen eine besondere Eintracht.
  2. Beim Kochen mit Wein immer geringe Hitze verwenden, ansonsten verliert der Wein sein Aroma und somit geht dessen Geschmack auch im Essen verloren.
  3. Wein sollte wie Pfeffer und Salz immer in kleinen Mengen eingesetzt werden. Auch bei der Zugabe von Wein sollte man nicht übertreiben. Wein sollte immer als ganz besonderes Gewürz betrachtet werden. Im Zweifel kann der Gast selbst nachwürzen, bis gewünschtes Aroma erreicht wird.
  4. Andere spezielle Speisezutaten wie zum Beispiel Maggi durch Wein ersetzen. Das gibt jeder Speise einen besondere Konzentration. Auch Wasser kann durch milden Wein ersetzt werden, verleiht dem Mahl das gewisse Etwas.
  5. Bei Fleisch Rotwein hinzutun, seine Säure macht das Fleisch besonders zart und verleiht eine appetitliche Farbe. Selbst Gemüse kann man in Rotwein einlegen, bevor es erhitzt wird.
  6. Soße mit Rotwein ist für den Esser immer ein besonderes Erlebnis was die Würze betrifft. Vor allem dunkle Soßen können mit Rotwein verfeinert werden. Bei bestimmten hellen Soßen verfeinert Weißwein den Geschmack dezent.
  7. Beim Anbraten statt Bratenfett zur Abwechslung mal eine Mischung aus Öl und Weißwein anwenden. Vor allem bei hellem Fleisch ist Weißwein gefragt und bezüglich des Geschmacks ein Gedicht. Bei dunklem Fleisch und Fisch eignet auch Rotwein.
  8. Bei Ente oder Gans während des Gärungsvorgangs Wein zugeben. Übergießen mit Wein ergibt goldbraune Farbe, die Haut wird besonders knusprig.
  9. Dessertweine fürs Kochen und Backen funktioniert und schmeckt besonders gut. Zum Beispiel Madeira Wein aus der Karaffe übers Eis und der Gast wähnt sich im Schlaraffenland.
  10. Kochen mit Wein nach Rezept ist kaum möglich. Man kann es schlecht lernen, viel besser dagegen probieren, probieren. Bei den zahlreichen unterschiedlichen Mahlzeiten, die jeden Tag zubereitet werden, immer wieder mal eine andere Sorte Wein ausprobieren. Wein aus der Weinkaraffe beim Kochen verwendet und die Möglichkeit der verschiedenen Kombinationen erscheint nahezu grenzenlos.

Weitere Rezepte

Tipps zum Reis kochen

Raclette und Käsefondue – leckere Käsegerichte

Schwenkgrill mit Kessel – Umfassender Ratgeber mit Tipps

Ist Kalorien zählen für die schlanke Figur wirklich notwendig?