Die Geschmacksvielfalt der Shisha-Tabaksorten

Dass die Shisha auch hierzulande immer beliebter wird, zeichnet sich schon anhand der unzähligen Shisha-Bars in vielen Städten ab. Überall sprießen die Bars und auch Cafés wie Pilze aus dem Boden und sie erfreuen sich in der Regel wachsender Beliebtheit. Das Shisha-Pfeife rauchen hat eine uralte Tradition und entstammt, so wird angenommen, aus Indien. Allerdings wird sie im gesamten orientalischen Raum generell noch immer sehr gerne als Freizeitvergnügen und als Ruhe und Entspannungsmittel genutzt.

Mit der Zunahme des Genusses der Shisha ist auch die Vielfalt der unterschiedlichen Tabaksorten und Geschmacksnoten angewachsen. Von fruchtig, bis herb, schokoladig, bis würzig und aromatisch. Die vielseitigen Geschmacksnoten sind gigantisch und für jeden Genießer der Shisha ist garantiert die ein oder andere Note dabei.

Der Tabak macht den Unterschied

Nicht jeder Tabak für die Shisha schmeckt auch jedem gleich. Die Geschmäcker der Menschen sind nun mal unterschiedlich und das ist auch gut so. Nur so kann eine solche Vielfalt an unterschiedlichen Geschmacksnoten überhaupt anwachsen und im Handel angeboten werden. Der gute Shisha Tabak ist in hunderte verschiedene Nuancen des Aromen aufgeteilt. So kann man von süß wie Vanille, übergehen zu herb wie Kaffee, Pfeffer, Musk, oder auch Bitterschokolade. Die Aromenvielfalt der unterschiedlichen Tabaksortiments kann sich sehen lasen und man könnte meinen, dass tagtäglich immer wieder neu Geschmacksrichtungen mit außerordentlich faszinierenden Mixturen verschiedener Aromen in Kombination hinzukommen.

Die Shisha für zuhause

Warum den Genuss der Shisha nicht auch zuhause genießen können? Schließlich gibt es neben der Pfeife auch alle anderen Zutaten und insbesondere eben auch die Tabaksorten dazu erhältlich. Die Shisha für zuhause liegt im Trend und das Genießen und vielleicht auch in Gesellschaft das Shisha Rauchen zu zelebrieren. Die Shisha stammt aus dem indischen Raum und wird noch heute sehr häufig in orientalischen Regionen und Ländern tägliche genutzt. Schon immer galt sie als Symbol der Zusammenkunft, oder auch als Willkommensritus für Gäste. Ihnen wurde und wird noch heute bei Ankunft als erstes das gemeinsame Rauchen der traditionellen Pfeife mit dem Genuss eines würzigen schwarzen Tees oder Pfefferminztees mit tüchtig Zucker gereicht. Nicht umsonst tun dies noch heute etliche indogene Völker auf der ganzen Welt in Form vom Genuss des Pfeifentabaks.

Die sogenannte Friedenspfeife gab es nicht nur in indianischen Stämmen, sondern gibt es noch heute in vielen Völkern. Die auffälligen Namen der unterschiedlichen Tabaksorten sorgen für Spannung und Vorfreude und auch ein wenig Überraschungsmomente. Denn schlussendlich erfährt man erst beim Rauchen der Shisha mit dem ein oder anderen Tabak den wahren Charakter und Geschmack des Selbigen. Da sorgen dann Namen von Tabaksorten wie Adalya Love, Maridan Tingle Tangle, Holster Ice, True Passion Cinderelle, Al Waha Grape Mint, oder Nameless Black Nana und Co. für jede Menge Zündstoff fürs Experimentieren bezüglich der Geschmäcker. Allerdings gehören zu den Rennern und den am meisten genutzten Tabaksorten die Arten Adalya Tabak Love, Chaos Tobacco Bubble Juise und True Passion Love Story. Diese können aber dennoch je nach Hersteller und Anbieter mit leichten Nuancen udn Geschmacksnoten abweichend sein und anders schmecken.

Gute Luft durch Shisha?

Die Shisha kann nicht nur für den Genießer ein Genuss sein. Auch für die Qualität der Raumluft kann sie Wunder bewirken und gleichsam doppelt genutzt werden. So sorgt nämlich je nach Aromenzutat und Geschmacksrichtung des Tabaks die Shisha für gute Raumluft. Nimmt man beispielsweise die Geschmacksrichtung Vanille, dann duftet der Raum oder die ganze Wohnung nach einer leichten Vanillenote. Das Gleiche geschieht, wenn andere Aromen den Tabak tränken und dieses dann beim Rauch und durch die Verdampfung frei geben können. Somit erspart man sich Raumdüfte aller Art. Die Shisha an sich kann somit gleich zwei nicht ganz unwichtige Aspekte miteinander verknüpfen. Wer allerdings die Shisha nur als Zeitvertreib hin und wieder mit Freunden oder auch allein zuhause genießen möchte und die Raumluft nicht mit dem jeweiligen Rauch schwängern will, kann dabei einfach die Räume lüften, fertig.

Die Handhabung der Shisha

Wer sich den Zusammenbau und auch die Nutzung einer Shisha einmal von einem Profi zeigen lassen kann, ist klar im Vorteil. Zwar wird eine Gebrauchsanweiseung beim Kauf einer Shisha sicherlich auf die Sprünge helfen können und den Zusammenbau nebst Nutzung erklären können. Doch wenn ein Helfer an der Seite steht, der schon al erfahrener Shisha Nutzer bekannt ist, sollte man sich diesen ruhig zur Seite holen und dann vielleicht folgedessen bei Fertigstellung die erste Shisha gemeinsam rauchen.

Weitere Rezepte

Schwenkgrill mit Kessel – Umfassender Ratgeber mit Tipps

Ist Kalorien zählen für die schlanke Figur wirklich notwendig?

Abnehmen mit dem Thermomix