Sauvignon Blanc – ein kleiner Guide

Bei Sauvignon Blanc handelt es sich um einer der bekanntesten weißen Rebsorten, die weltweit verbreitet sind. Dabei ist Sauvignon Blanc im Heimatland Frankreich eine Edelrebe (der „Cepage noble“). Hinter dem Chardonnay ist sie die zweitwichtigste Weißweinsorte. Bedeutende Anbaugebiete sind vor allem im Loire-Tal (in Poully-Fume und in Sancerre) sowie in dem Gebiet um Bordeaux vorhanden. Ebenfalls werden auch in den Weinanbaugebieten Australien, Neuseeland, Südafrika und in Kalifornien sehr hochwertige Weißweine aus Sauvignon Blanc angebaut. So wird er zum Beispiel in Neuseeland auf der Südinsel in zwei großen Regionen diese Rebsorte angebaut. Dabei ist er hier auch säurereich, trocken und mit den Aromen von grünen Früchten sowie der Würzigkeit bei Kräutern ausgestattet. Desweiteren experimentieren auch hier die Erzeuger an der Rebsorte und versuchen hier noch mehr Individualität zu erreichen. In Australien sowie im Napa Valley in den USA gibt es ebenfalls große Anbaugebiete.

Die Rebsorte von Sauvignon Blanc trägt auch international die Bezeichnung „Fume Blanc“. Diese Bezeichnung kommt ursprünglich aus Kalifornien. Diese Rebsorte ist in Deutschland nicht so bekannt und spielt länderbezogen eine etwas untergeordnete Rolle. Nichtdestotrotz wird Sauvignon aber auch verstärkt in den Weinanbaugebieten Rheinhessen, Pfalz und Baden angebaut.

Bei der Sorte handelt es sich um eine natürliche Kreuzung aus den Rebsorten Chenin Blanc und Traminer. Dabei gibt es keine genauen Belege für die Herkunft dieser Rebsorte. Anfang des 18. Jahrhundert im Südwesten von Frankreich wurde diese Rebsorte erstmals urkundlich erwähnt. Von dort aus kam es dann zu der heutigen weltweiten Verbreitung. An der erfrischenden an der Lorie angebauten Weißweinen aus Sauvignon Blanc orientieren sich die sehr hochwertigen Weine aus Neuseeland. Dabei wird Sauvignon Blanc von französischen Winzern auch gern mit dem milden Semillion verschnitten. Ebenso werden aus den mit Edelfäule befallenen Sauvignon Blanc Reben andere edelsüße Weine hergestellt. Unser Tipp ist der Astoria, Suade 2020, zu finden bei Vinehouse.

Was zeichnet den Wein aus?

Bei dem Sauvignon stechen seine Frische sowie die knackige Säure hervor. Dabei gibt es kaum eine Weinsorte, bei der deren Charakter so leicht erkennbar ist. Zitrusfrüchte, Stachelbeeren, frisch gemähtes Gras sowie schwarze Johannisbeere sind die typischen Duft-Aromen. Dazu kommen aber auch die Düfte von grünem Obst und Kräuter kombiniert mit mineralischen Noten.

Diese hier vorhandene fruchtige Frische, die auch durch den sehr hohen Gehalt von Pyrazin hervorgerufen wird, vermehrt die Anhängerschaft auf der ganzen Welt. Dieser Wein wird in der Regel gekühlt zum Essen serviert.

Zu was passt er?

Sauvignon Blanc ist ein guter Begleiter bei etwas deftigen und bei asiatischen Essen. Ebenso passt dieser Weißwein zu jeder Form von Fischgerichten oder auch zu einem Mixsalat, wo zum Beispiel Geflügel oder auch Thunfisch enthalten ist.

Ebenfalls ist es die richtige Wahl bei Meeresfrüchten, wie zum Beispiel gebratenen Garnelen, über Muscheln bis hin zu Scampi. Außerdem passt der Sauvignon Blanc auch zu einigen Käsesorten, weil dann Salz, das sich im Essen befindet die Wahrnehmung von Körper im Wein verstärkt und dadurch wird gleichzeitig die Wahrnehmung von Säure im Wein reduziert.

Somit ist ein solcher Weißwein immer die gute Wahl, wenn Fisch, Meeresfrüchte, Salate, oder Antipasti gegessen werden im Unterschied zu einem leichten Rotwein, der eher bei Pasteten oder Räucherwaren oder Salami harmoniert.

Weitere Rezepte

Gin Buck Rezept