Schlemmen ohne Reue – Leckere Desserts mit wenig Kalorien

Wer liebt das nicht – Torten, Schoko Pudding oder ein großer Eisbecher. Leider plagt nach diesen süßen Versuchungen oft schnell das schlechte Gewissen. Denn wie wir wissen, machen sich diese Kalorienbomben nicht nur auf der Waage bemerkbar, sondern sind auch nicht besonders gesund für unseren Körper. Trotzdem muss nicht auf Süßes verzichtet werden. Denn es gibt viele Desserts, die ohne oder mit wenig Zucker auskommen und trotzdem himmlisch schmecken. So zum Beispiel die japanischen Mochi Reiskuchen. Dabei muss man sich nicht mal selbst in der Küche stellen, denn Mochi kaufen kann man auch in Deutschland ganz bequem im Asia Shop online.

Auf Dickmacher verzichten

Das ungesunde in den meisten Desserts ist Fett und Zucker. Aber diese beiden Dickmacher können in vielen Süßspeisen ganz einfach durch gesündere Alternativen ersetzt werden. So lässt sich Sahne oder Mascarpone beispielsweise durch Eischnee, Joghurt oder auch Quark ersetzen. Wenn man statt Schmand oder Crème fraîche saure Sahne verarbeitet, spart man auch viel Fett und somit Kalorien ein. Wenn man mehr Bindung braucht, kann man diese durch Johannisbrotkermehl oder andere Dickungsmittel auch gut erreichen. Auch durch Reduktion oder Ersetzen von Zucker werden Desserts leichter und gesünder. Agavendicksaft besteht zwar auch zu über 80% aus Zucker, aber dieser ist besonderen intensiv und deshalb braucht man nicht so viel, um den gleichen Süßegrad zu erzielen. Denselben Effekt hat auch Honig. Natürlich kann auch zu Zuckerersatzstoffen wie Stevia oder Aspartam gegriffen werden. Diese schmecken jedoch etwas anders und lassen sich aufgrund ihrer viel leichteren Masse vor allem beim Backen nicht so leicht verwenden. Hier bietet der Birkenzucker oder auch Xylit genannt eine gute Alternative. Er hat das gleiche Gewicht wie herkömmlicher Zucker und ist dem auch geschmacklich sehr ähnlich. Dabei hat er aber 75% weniger Kalorien. Zusätzlich ist er noch gesund für die Zähne, da er die Kariesbakterien bekämpft. Aber auch hier muss darauf geachtet werden, nicht zu viel zu sich zu nehmen. Er kann, wie andere künstliche Süßstoffe übrigens auch, zu Blähungen und Durchfall führen.

Desserts aus Fernost

Anders als bei uns werden in Asien Süßspeisen bereits seit hunderten Jahren ohne Zucker hergestellt. Wie das geht? Mit der Adzukibohne. Die Bohne hat einen nussigen und süßen Geschmack und in Asien wird daraus eine Paste hergestellt, die dann zu verschiedenen Desserts verarbeitet werden kann. Eines das auch in Europa immer beliebter wird ist Mochi. Diese haben außen einen Teig aus Klebreis und sind innen traditionell mit Adzukibohnenpaste gefüllt. Mittlerweile ist diese japanische Süßspeise auch mit vielen anderen Füllungen erhältlich. Auf jeden Fall probieren sollte man auch das Mochi Eis. Die bunten Bällchen haben wenig Kalorien und sättigen schnell. Auch in anderen asiatischen Ländern sind diese Klebreisbällchen eine beliebte Süßspeise.

Früchte mit Joghurt statt Torte mit Sahne

Anstatt einer Torte können auch Früchte mit Joghurt und Nüssen eine leckere Nachspeise sein. Im Sommer kann man auch eine Joghurteis anstelle von herkömmlichen Joghurt verwenden. Besonders Beeren haben viele Vitamine und Nährstoffe und gleichzeitig fast keine Kalorien. Auch eine selbstgemachte Topfencreme ist eine gute Alternative zum Schokopudding. Diese schmeckt besonders gut, wenn man ein Fruchtmus untermischt. Generell gilt, ab und zu eine Sahnetorte oder Schoko ist sicher kein Problem. Aber jeden Tag sollte dieses zuckerhaltige Essen nicht auf dem Speiseplan stehen. Und das ist auch gar nicht nötig, jetzt wo man diese leckeren Alternativen kennt.

Weitere Rezepte

Pralinen selber machen einfach und schnell ohne Alkohol

Schoko-Croissants